Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Sonnenschutz - ein Muss nicht nur im Sommer

Sonnencreme auftragen
Susanne Mai

Warum ist Sonnenschutz so wichtig? Übertreiben es da manche Menschen nicht? Und in wie weit kann der Körper sich selbst schützen? Diese Fragen beschäftigen uns vor allem in den Sommermonaten. Doch auch im Winter scheint die Sonne, und ihre Kraft wird oft unterschätzt. Worauf Sie besonders achten sollen, das verraten wir Ihnen hier.

Prinzipiell gilt, dass jede Haut anders ist und damit auch anders reagiert. Besonders hellhäutige Menschen mit einer empfindlichen Haut können sich nicht lange in der Sonne aufhalten, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Menschen mit einem olivfarbenen bis dunklen Teint dagegen haben deutlich weniger Probleme. Statt einer Rötung nehmen sie eine gleichmäßige Bräune an. Doch Vorsicht: Auch die relativ unempfindliche Haut kann einen Sonnenbrand bekommen.

Schützen Sie sich deshalb nicht nur bei jedem Sonnenbad, sondern prinzipiell bei jedem Aufenthalt in der Sonne. Dazu können Sie entweder Sonnenschutzcreme oder einen geeigneten textilen Sonnenschutz verwenden. Wenn Sie sich den ganzen Tag in der Sonne aufhalten, dann müssen Sie den Sonnenschutz von Zeit zu Zeit erneuern. Am besten wählen Sie eine Creme oder ein Spray mit einem sehr hohen Lichtschutzfaktor. Denn je höher der Lichtschutzfaktor, desto länger hält die schützende Wirkung an. Über die heißen Mittagsstunden ist es vernünftig, sich mit luftiger und langer Kleidung zu bedecken. Das Gesicht können Sie mit einem großen Sonnenhut oder einem Sonnenschild schützen.

Besonders wichtig ist es auch, Kinder vor den schädlichen Einwirkungen von Sonnenstrahlen zu schützen. Verwenden Sie dazu eine speziell für Kinder geeignete Sonnenschutzcreme, am besten mit wasserfesten Eigenschaften. Achten Sie auch darauf, dass Kinder eine Kopfbedeckung tragen. Sie haben meist dünnere Haare, und dadurch ist die Kopfhaut weniger geschützt. Auch sind Kinder deutlich anfälliger als Erwachsene für einen Sonnenstich. Dieser tritt dann auf, wenn besonders der Kopf durch langes Sonnenbaden zu stark erhitzt wurde. Die Folge sind Übelkeit, Erbrechen und Fieber oder zumindest ein starkes Unwohlsein.

In den letzten Jahren hat die Intensität der Sonneneinstrahlung durch die Veränderungen der Erdatmosphäre noch einmal drastisch zugenommen. Deshalb sollten wir uns um so mehr schützen und uns selbst zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Sonnenbaden erziehen. Sonst bleiben langfristige und gravierende Hautschäden nicht aus, in deren direkter Folge sich früher oder später auch gefährlicher Hautkrebs entwickeln kann.

Einen Kommentar hinterlassen