Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Zähne putzen für gesunde Zähne

Zahngesundheit
Susanne Mai

Eltern wollen natürlich nur das Beste für ihre Kinder. Das fängt bereits bei der Ernährung an und hört beim Spielzeug noch lange nicht auf. Besonderen Wert legen Eltern natürlich auf eine gesunde Entwicklung ihrer Kinder. Und dazu gehören natürlich auch die gesunden und starken Zähne. Schließlich ist es nicht nur für das Kind unangenehm, wenn es schon recht früh an den Zähnen behandelt werden muss.

Doch Eltern haben meist sehr viele Fragen, auf die Experten natürlich eine Antwort wissen. Zu diesen wichtigen Fragen gehören zum Beispiel: Ab wann sollte man mit dem Zähne putzen beginnen? Wann sollten Kinder selbst anfangen ihre Zähne zu putzen? Welche Zahnbürste ist geeignet?

Zähne putzen ab dem ersten Zahn

Schon wenn sich das erste Zähnchen zeigt sollte man mit dem Zähne putzen beginnen. Die kann schon ab dem sechsten Monat der Fall sein. In dieser frühen Zeit wird jedoch noch keine Zahnpasta benötigt. Laut Zahnärzten ist es ausreichend, wenn die noch jungen Zähne mit einer sehr weichen Zahnbürste und Wasser gereinigt werden.
Aber schon in diesem frühen Stadium kann man damit beginnen, das Zähne Putzen zu einem Ritual zu machen. Eltern könnten das Putzen der Zähne spielerisch gestalten. So könnten sie zum Beispiel Geschichten erzählen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Mit der Zeit stellt sich wie von selbst ein Rhythmus ein. Ab ca. eineinhalb bis zwei Jahren beginnt das Kind dann auch mit eigenständigen Putzversuchen.
Wenn das Kind selbst zur Zahnbürste greift ist das jedoch noch lange nicht ausreichend. Eltern sollten anschließend auch nochmal die Zähne ihrer Kinder reinigen. Erst ab ungefähr zwei Jahren können sich Kinder an der KAI-Technik versuchen. Die KAI-Technik umfasst das Putzen der Kauflächen mit Vor- und Rückbewegungen, das Reinigen der Außenflächen mit kreisenden Bewegungen und das Säubern der Innenflächen mit senkrecht gehaltener Bürste. Dabei sollten Eltern auf die Zeit achten. Drei Minuten putzen ist optimal. Aber auch wenn sich die Kinder nun schon selbst die Zähne putzen, Eltern sollten trotzdem dabei bleiben und die Zähne nachputzen.

Die Wahl der Zahnbürste

Eltern stehen beim Zähne putzen vor der Wahl zwischen der elektrischen und der herkömmlichen Zahnbürste. Zahnärzte können hierauf auch keine genauen Antworten geben, denn diese Wahl richtet sich nach dem Kind. Kinder, die sehr stark aufdrücken beim Zähne putzen, sollten mit einer herkömmlichen Zahnbürste putzen. Denn sonst könnten sie ihr Zahnfleisch verletzen. Die elektrische Zahnbürste ist für Kinder geeignet, die eher ungeschickte Putzversuche anstellen. Denn die elektrische Zahnbürste entfernt durch ihr Rütteln und Rotieren mehr Beläge als manch ungeschickter Putzversuch mit einer herkömmlichen Zahnbürste.

Aber auch die Form der Zahnbürste spielt eine wichtige Rolle. So sollten von Kindern mit wenigen Zähnen kleine Bürsten mit weichen Borsten und rutschfestem Griff verwendet werden. Kinder, die schon alle Milchzähne haben, sollten Bürsten mit längeren Borsten, schmalem Bürstenkopf und dickem Griff verwenden, da sich diese Zahnbürsten am besten zum Selbstputzen eignen. Später kann man dann auf spezielle Bürsten zurückgreifen, bei denen die äußeren Borsten länger als die inneren sind. So können Kau- und Seitenflächen beim Zähne putzen gleichzeitig gereinigt werden. Eine herkömmliche Zahnbürste für Erwachsene empfiehlt sich ab acht Jahren. Dann ist die Mundhöhle groß genug und die Kinder geschickt genug zum selbständig Zähne putzen.

Welche Zahnpasta ist geeignet?

Für Kinder sollte eine Kinderzahnpasta verwendet werden, die ruhig auch fluoridiert ist. Denn Fluorid kann am besten auf den Zahn wirken, wenn es direkt auf den Zahn aufgebracht wird. Kinderärzte haben jedoch Sorge, dass die Kinder die Zahnpasta schlucken könnten. Doch in kleineren Mengen ist das durchaus unbedenklich. Eltern können ihre Kinder einmal am Tag mit einem erbsengroßen Klecks Kinderzahnpasta und einmal ohne Zahnpasta Zähne putzen lassen, um eine ausreichende Versorgung mit Fluorid zu gewährleisten.

Einen Kommentar hinterlassen