Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Fliesen als Alternative zum Naturstein

Fliesenboden
Alexander Hupe

In vielen Eigenheimen kann man immer wieder die schönsten Bodenbeläge, Wandbeläge und Arbeitsplatten aus echtem Naturstein bestaunen. Diese Form der Innenausstattung ist einfach sehr natürlich und bietet ein angenehmes Flair. Jeder fühlt sich wohl in einer solch natürlichen Umgebung wohl. Doch der negative Aspekt, der Naturstein begleitet, ist der etwas höhere Preis. Als Alternative kann man sich auch für Fliesen entscheiden. Diese sind nicht nur günstiger sondern stehen auch im Design dem echten Stein in nichts nach.

Neue Optik

Durch weiterentwickelte Techniken und Maschinen können heutzutage schon täuschend echt aussehende Fliesen hergestellt werden. Dabei wird vor allem auf eine nicht so ebene Oberfläche geachtet, wie man es von Fliesen gewöhnt ist. Eher orientiert man sich an der Natur, in der unregelmäßige Oberflächen vorkommen. Auch die Farbgebung wurde geändert. Feine Narben, so wie sie auch in der Natur vorkommen, durchziehen die Fliesen und bieten somit eine viel natürlichere Optik. Dank hoch technisierter Produktion ist es sogar schon möglich, leichte Variationen in die Platten einzubringen, sodass keine Fliese der anderen gleicht. Nur so kann man sich von dem tristen Einheitslook verabschieden.

Neue Maße bringen Abwechslung auf den Boden

In vielen Bereichen gibt es Standardmaße. Das ist natürlich bei den Fliesen nicht anders. So gilt für eine Wandfliese das Standardmaß von 25 x 40 cm. Für Bodenfliesen können die Maße variieren, aber sie bewegen sich meist zwischen 30 und 35 cm im Quadrat. Diese Standards wirken jedoch eher wenig natürlich. Aus diesem Grund entschied sich die Industrie auch zu ausgefalleneren Maßen. So sind Bodenplatten zum Beispiel auch in den Maßen 60 x 100 cm erhältlich. Damit passte man sich dem Original, also den Echtsteinplatten an.
Derartig große Bodenplatten verleihen einem Raum gleich ein ganz anderes Bild. Denn durch große Bodenplatten kann man mehr Weite in den Raum zaubern. Dadurch erhält man ein recht natürliches Flair, was jeden Raum anders wirken lässt.
Die Hersteller Cotto d’Este gehen sogar noch einen Schritt weiter. Sie produzieren Fliesen mit den Seitenlängen 3 x 1 Meter. Diese XXL-Fliesen sind mit einer Stärke von nur drei Millimetern erhältlich. Die Verlegung sollte jedoch vom Fliesenleger übernommen werden.

Ausgefallene Wandverkleidungen

Auch bei den Fliesen für die Wand ließ man sich etwas Neues und Ausgefallenes einfallen. So können zum Beispiel spezielle Fliesen verwendet werden, die wie geschichtete Steinplatten (Inax) wirken. Auch die gemauerte Struktur (Porcelaingres) ist möglich. Mit sehr schmalen Riemchen kann man jeder Wand eine rustikale Struktur verleihen.
Wer es lieber etwas kleiner und auffälliger mag, kann sich für ein Mosaik entscheiden. Hierbei muss man jedoch keine Bedenken haben, dass man in mühevoller Kleinstarbeit jedes kleinste Teilchen an die Wand kleben muss. Das Mosaik wird bereits bei der Produktion auf Matten aufgebracht, die in Windeseile wie die großen Fliesen an die Wand gebracht werden können. Durch die Verarbeitung Stoß an Stoß entfällt auch das spätere, lästige Verfugen dieses besonderen Wandschmucks.

Fliesen bieten Vorteile

Wenn man sich zwischen Schiefer, Sandstein, Marmor und der Fliese entscheiden muss, dann sollte man die Vor- und Nachteile der einzelnen Arten abwägen. Dabei kann die Fliese mit ihrer natürlichen Optik gleich mehrfach punkten. Denn nicht nur die Verlegung ist wesentlich einfacher als bei Natursteinen. Auch die einfache Pflege überzeugt. Natursteine haben meist sehr empfindliche Oberflächen, die entsprechend gepflegt werden müssen. Bei Fliesen kann man mit Wasser und Reinigungsmitteln dem Schmutz zu Leibe rücken.

Einen Kommentar hinterlassen