Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Schlumbergera (Weihnachtskaktus)

Weihnachtskaktus
Beatrix Lutze

Der Weihnachtskaktus zählt zu den Blatt- und Gliederkakteen. Ursprünglich stammt der Kaktus aus dem Urwald Brasiliens und wächst epiphytisch, frei wachsend an Bäumen, bspw. in Astgabeln. Der Weihnachtskaktus bildet segmentierte zweiflügelige und abgeflachte Triebe. Die deutlich ausgeprägten Blüten erscheinen röhrenförmig an den Triebspitzen in einer Länge von fünf bis sieben Zentimetern. Die Farbpalette der Blüten reicht von weiß über gelb und rosa, bis hin zu rot und purpur.

Pflege

Der Weihnachtskaktus ist eine genügsame und pflegeleichte Pflanze. Als Standort bietet sich ein heller und kühler Platz, ohne direkte Sonneneinstrahlung an. Die ideale Umgebungstemperatur während der Wachstumszeit liegt bei zehn bis fünfzehn Grad Celsius. In der Blütezeit kann die Umgebungstemperatur bis zu zwanzig Grad betragen. Gießen Sie den Kaktus wenig aber regelmäßig mit abgestandenem Wasser, er darf weder austrocknen noch darf sich Staunässe bilden. Nach der Blütezeit benötigt der Weihnachtskaktus eine ca. vierwöchige Ruhephase, in der Sie ihn nur sehr wenig gießen sollten.

Blüte

Vor Beginn der Blütezeit, in der Regel im November, sollte der Weihnachtskaktus kühler stehen und mit weniger Wasser versorgt werden. Ab dem Zeitpunkt der ersten Blütenbildung erhöhen Sie die Wassergabe wieder. Sobald die Blüten anfangen in die Länge zu wachsen darf der Weihnachtskaktus nicht mehr umstellt werden. Geben Sie dem Kaktus während der Blühphase einen neuen Standort, wirft er alle Blüten ab.

Düngen

Vom Frühjahr bis zum Herbst sollten Sie die Schlumbergera alle 14 Tage mit Kakteen- oder einem anderen Volldünger düngen. Senken Sie die angegebene Düngermenge auf 50 Prozent, das ist völlig ausreichend.

Vermehrung

Der Weihnachtskaktus lässt sich sehr einfach vermehren. Von der Mutterpflanze werden noch nicht verholzte Blattstecklinge abgeschnitten und in das vorbereitete Pflanzsubstrat mit einem hohen Torfgehalt gesteckt. Die Stecklinge wurzeln besonderes schnell bei einer Umgebungstemperatur von 20 bis 28 Grad.

Einen Kommentar hinterlassen