Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Tapetenwechsel gefällig - Tapete so weit das Auge reicht

Tapete
Susanne Mai

Es ist noch gar nicht so lange her, da wurden Tapeten bei der Gestaltung und Einrichtung eines Wohnraumes eher stiefmütterlich behandelt. Das waren jedoch auch Zeiten, in denen der Verbraucher sich entweder für unifarbene Tapete ohne Struktur oder für unifarbene Tapete mit Struktur entscheiden konnte. Zweifellos erfüllten auch diese Tapeten ihren Zweck, allerdings wirkten diese einfarbigen Wände, egal ob nun mit oder ohne Struktur, immer etwas kahl, kalt und nichtssagend. Um dem Raum dann ein wenig mehr Wohnlichkeit zu verleihen, blieb einem dann gar nichts anderes übrig als die Kahlheit der Wände mit Bildern und allerlei anderem Wandbehang zu mildern. Heutzutage ist das zum Glück ganz anders. Die Vielfalt ist, was Musterungen, Farben und Strukturen betrifft, so groß, dass es fast schon eine Schande wäre, diese hinter Möbeln oder Wohnaccessoires zu verstecken.

Farbige Tapeten setzen tolle Akzente

Ein großer Trend bei den Tapeten sind Farben. Allerdings werden die aktuellen Trendfarben, wie zum Beispiel Mauve oder Koralle, nicht einfach komplett auf die gesamte Rolle sondern in auffälligen Musterungen aufgetragen. Womit im Prinzip schon der zweite aktuelle Tapetentrend angesprochen wäre. Muster sind momentan ein großes Thema bei den Tapeten. Und so findet man zum Beispiel schicke Paisley-Muster, Tapeten mit großen und kleinen grafischen Mustern oder auch Tapeten mit Ranken oder Ornamenten als Muster. Mit diesen Mustertapeten ist es dann sogar möglich, dem Raum eine besondere Einteilung zu geben. Auch die optische Größe eines Raumes kann man durch die geschickte Wahl und Anbringung von Mustertapeten beeinflussen. Wer sich für eine Tapete mit durchgehenden Mustern entscheidet, sollte unbedingt darauf achten, diese nicht an allen Wänden anzubringen, da das Muster sonst zu erdrückend wirken kann.

Eine gute Alternative zu farbigen Tapeten oder Mustertapeten ist das Poster. Diese kann man sich bei entsprechenden Anbietern nach eigenen Vorstellungen anfertigen lassen. Und so kann man sich beispielsweise das schönste Strandfoto aus dem letzten Urlaub in Wandgröße anfertigen lassen, mit einem atemberaubenden Landschaftspanorama Weite ins Zimmer zaubern oder einfach irgendein Lieblingsmotiv in Übergröße dauerhaft an die Wand bringen.

Ein anderer Trend, der meist jedoch in enger Verbindung mit den bereits genannten Trends steht, ist die Struktur der Tapeten. Natürlich ist die Strukturtapete keine völlig neue Erfindung, aber die neuen Modelle sind um Klassen besser. Besonderes Highlight unter den aktuellen Ausführungen sind die Tapeten mit edlen Glasperlen, selbst die bekannten Swarowski Kristalle werden heutzutage auf den Tapeten verarbeitet, um beispielsweise einem Muster noch mehr Aussagekraft zu verleihen. Eher natürlich geht es bei den Tapeten zu, die durch Bambus, Muscheln oder Federn ihre Struktur erhalten.

Bei der Wahl der Wandbehänge sollte man jedoch nicht nur die Größe des Raumes, seine Einteilung und auch die Einrichtungsgegenstände im Hinterkopf haben, sondern auch zu welchen Zwecken der jeweilige Raum genutzt wird. So empfehlen sich für Küchen, in denen Feuchtigkeit und Schmutz immer ein Thema sind, vor allem unempfindliche oder gar abwaschbare Oberflächen. Auf stilvolle Tapeten muss man dennoch nicht verzichten, denn es gibt auch schicke Seidentapeten in trendigen Farben und Musterungen mit einer Teflonbeschichtung. Diese Beschichtung macht sie unempfindlich und zur Not kann man sie auch abwischen.

Bei solcher Vielfalt sollte einem Tapetenwechsel wohl nichts mehr im Wege stehen. Los gehts: Tapeziertafel auf geklappt und ran an den Leim!

Einen Kommentar hinterlassen