Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Solitärwand sucht Tapete

Wandtapete
Susanne Mai

Alle paar Jahre kribbelt es in den Fingerspitzen, Sobald der Frühling einzieht, muss auch in der Wohnung etwas verändert werden. Reicht der Frühlingsputz und das Umstellen einzelner Möbel nicht mehr aus, muss neue Tapete oder neue Farbe an die Wand. Dabei muss nicht immer gleich das gesamte Zimmer mit einem neuen Glanz oder einer neuen Tapete versehen werden. Setzen Sie an der Solitärwand mit einer kostbaren Tapete ein Ausrufezeichen.

Tapete – klingt langweilig?

In den letzten Jahren war die Tapete als langweilig und spießig verschrien. Prominente Designer bereichern die neue Tapetenkollektion jetzt mit außergewöhnlichen Ideen. Neben prächtigen Mustern und Ornamenten werden Perlen, Blattgold, Steine und Metalleffekte in den Tapeten verarbeitet. Diese markanten Tapeten sind nicht für das gesamte Zimmer gedacht, an einzelnen Wänden setzen sie jedoch einen stilvollen Blickpunkt.

Für welche Wand eignet sich die Designertapete?

Jeder Raum besitzt einen natürlichen Blickpunkt, auf das das Auge sich sofort richtet. Das kann bspw. die neue Couch, das antike Bücherregal oder eine Trennwand sein. Wird diese Fokuswand als einzige neu gestaltet, erfährt die Atmosphäre des Raumes eine traumhafte Aufwertung. Als Solitärwand eher ungeeignet sind Wände, die von Türen oder Fenstern unterbrochen werden.

Verschönerung an nur einem Nachmittag

Vliestapete eignet sich bestens für diesen geplanten Tapetenwechsel. Den althergebrachten Tapeziertisch können Sie getrost im Keller lassen, für Ihre Solitärwand brauchen Sie den Tisch nicht. Kleistern Sie mit dem für Ihre Vliestapete zugelassenen Kleister die Wand dick ein. Rollen Sie dann die Tapete von oben nach unten ab, und schieben Sie sie an die richtige Stelle. Mit einer Bürste glattstreichen und schon ist Ihre Fokuswand fertig. Geübte Heimwerker schaffen so eine einzelne Wand in wenigen Stunden.

Raumtrenner tapezieren

Als Raumtrenner eingesetzte Möbelstücke oder Regale profitieren von diesem neuen Trend. Verzieren Sie die Rückseite der Möbelstücke mit der neuen Trendtapete und kreieren Sie so einen neuen Raummittelpunkt. Die Rückseite von Möbeln besteht in der Regel aus einer Spanplatte, die sich vorzüglich tapezieren lässt. Auf der Vorderseite lassen sich Schubladen oder einzelne Türen in das Konzept einbeziehen.

Große Regale erhalten eine einzigartige Transparenz, wenn Sie ein paar Regalfächer mit der gleichen Tapete tapezieren, wie die dahinterliegende Wand. Darüber hinaus können gerade die großen Regale einen bunten Muster- und Farbenmix vertragen. Weite Regalflächen wirken dann individuell und lebendig. Kombinieren Sie bspw. Shabby-Chic Motive mit Betontapete oder metallischen Barockmustern. Die Zusammenstellung ist originell und keinesfalls langweilig.

Einen Kommentar hinterlassen