Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Lästige Hausarbeit erledigen kleine Staubsaugerroboter allá Roomba und Co.

Staubsaugerroboter
Susanne Mai

Hausarbeiten wie Staub saugen oder wischen sind einfach nur lästig und Zeit raubend. Kaum jemand zählt diese Arbeiten zu seinen Lieblingsbeschäftigungen oder führt sie gern aus. Doch es naht Abhilfe. Die fortschreitende Innovation auf dem Haushaltsgerätemarkt zeigt vielfältige Alternativen auf, z.B. Staubsaugerroboter.

Der Staubsaugerroboter

Die Lösung für geplagte Hausarbeitsmuffel kommt in Form eines Staubsaugerroboters daher. Die Bezeichnung Roboter lässt eher auf ein großes, klobiges Ungetüm schließen. Das ist bei einem Staubsaugerroboter jedoch nicht der Fall. Diese kleinen Roboter erinnern eher an einen aufgeblasenen Smiley. Mit einem Durchmesser von rund 35 Zentimetern sind diese Selbstsauger auch nicht besonders groß. Verschiedene namhafte Hersteller bieten Staubsaugerroboter mit den unterschiedlichsten zusätzlichen Eigenschaften an.

Einfache Staubsaugerroboter

Firmen wie iRobot, Samsung oder Kaercher bieten den einfachen Staubsaugerroboter bereits ab ca. 250 Euro an. Die einfachen Geräte können einen Raum selbständig saugen. Eine Zeitsteuerung oder virtuelle Wände sucht man bei den Basisgeräten jedoch vergebens. Für kleine Wohnungen bis 60 m² sind diese kleinen Sauger bestens geeignet.

Staubsaugerroboter mit kleinen Extras

Komfortabler erledigt der Staubsaugerroboter mit kleinen Extras seine Arbeit. Die mitgelieferten virtuellen Wände verhindern bspw., dass sich der Roboter im Kabelsalat unter dem Schreibtisch festfährt. Mit Hilfe der virtuellen Wände können Sie so alle nicht zu reinigenden Flächen oder Ecken abgrenzen. Eine Programmierfunktion ist bei den mit ca. 350 Euro teuren Geräten bereits inklusive.

Sinnvolles Zubehör für Haustierhalter

So sehr Haustierhalter ihre Fellnasen auch lieben, die Tierhaare müssen regelmäßig abgesaugt werden. Für Haustierhalter hat vor allem iRobot einen eigenen Saugroboter entwickelt. Der Roomba 563 PET verfügt über einen weiteren Auffangbehälter und spezielle Funktionen, die für die Bewältigung von Schmutz bzw. Tierhaaren entscheidend sind.

Virtuelle Leuchttürme

Spitzenmodelle der Saugroboterfamilie werden mit sogenannten virtuellen Leuchttürmen geliefert. Die Leuchttürme „schicken“ den Sauger von Raum zu Raum. Eine ca. 80 m² große Wohnung, bzw. 4 Zimmer können diese Saugroboter dann an einem Stück absaugen. Ein manuelles Umsetzen von einem Zimmer ins andere entfällt. Darüber hinaus verfügen die Spitzenmodelle über eine Fernbedienung, mit der sie aktiviert und kontrolliert werden können. Ein Klassiker aus dieser Kategorie ist der Roomba 581.

Saugen und wischen mit einem Roboter

Mit dem selbständigen Saugen hört der Hightech Trend im Haushalt nicht auf. Eine neue Generation der Roboter kann nicht nur saugen, sondern auch nass wischen. Geeignet ist dieser Reinigungsroboter für Parkett-, Hartholz-, Fliesen- und Linoleumböden.

Fazit

Mit einem Staubsaugerroboter lassen Sie die lästige Hausarbeit einwandfrei erledigen. Unter zu Hilfenahme der Zeitsteuerung haben Sie bei Ihrer Heimkehr eine perfekt sauber gesaugte Wohnung. Die eingesparte Zeit können Sie nun nach Belieben für Ihre Hobbys einsetzen.

Einen Kommentar hinterlassen