Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Holzfußböden - eine Übersicht

Parkettfußboden
Alexander Hupe

Parkett

Das Parkett ist für ebene Untergründe geeignet. Es ist gut abschleifbar, sobald die Nutzschichten eine Dicke von 3,5 mm haben.
Parkett ist im Handel als Fertigparkett zu erhalten. Das Fertigparkett ist nach dem Kauf sofort zum verlegen bereit. Es ist speziell vorbehandelt mit Öl, Wachs oder einer Lackversiegelung. Und es ist somit eine Nachbesserung möglich. Jedoch muss man bei einer Ausbesserung den Boden immer neu abschleifen und neu versiegeln.
Das Fertigparkett ist ein Mehrschichtelement. Und aus dem Mittelstück sind die Federn herausgefräst worden.
Das Kernstück besteht aus Sperrholz oder Naturholz, welches sehr belastbar ist. Die untere Schicht besteht aus Weichholzfurnier und verläuft mit einer Faserrichtung quer zu der Mittelschicht. Ganz oben ist eine Nutzschicht, die laut Vorschrift mindestens 2 mm dick sein muss und aus einer qualitativ hochwertigen Holzart besteht.
Das Mehrschichtparkett kann auf verschiedene Art verlegt werden. Zum einen wird es an den Federn verleimt oder Bügel werden ineinander gesteckt. Dünnes, massives Parkett wird auf den ganzen Boden verklebt.

Laminat

Beim Laminat werden die einzelnen Element so verleimt, dass sich eine zusammenhängende Platte bildet. Diese Platte darf die Wände nicht berühren. Das Laminat ist trotz seiner Dicke von 7 bis 8 mm sehr belastbar. Es ist sehr gut zur Renovierung geeignet. Laminat besitz eine qualitativ gute Belastbarkeit, ist sehr Stoßfest, besitzt Echtheit des Lichtes, ist sogar Zigarettenglutbeständig und Abriebfestigkeit. Durch die Abriebfestigkeit lässt sich das Laminat nicht abschleifen. Das Laminat hat eine etwas unechte Wirkung und passt mit einigen anderen Holzmöbeln nicht identisch zusammen.
Das Laminat ist ein Mehrschichtelement. Das Trägermaterial ist eine Spanplatte oder eine Holzfaserplatte diese gut verdichtet und belastbar ist. Die Oberseite besteht aus klarem Melaminharz und wird mit Dekorpapier, dass darunter liegt geschützt.

Korkparkett

Das Korkparkett wird zusammengeleimt und bildet eine zusammenhängende Platte. Die Nutzschicht des Kork ist mit Hartwachsöl oder strapazierfähigem Lack versiegelt. Ist die Nutzschicht dicker, kann das Korkparkett besser abgeschliffen und neu versiegelt werden.
Das Korkparkett sorgt dafür, dass die Gehgeräusche gedämpft werden und die Übertragung vom Trittschall reduziert werden. Das Korkparkett ist ähnlich einem Mehrschichtelement. Trägerplatten sind aus MDF oder HDF Platten, die mit Feder und Nut versehen sind. Die Nutzschicht besteht aus Korkfunier, welches auch farbig sein kann.

Funierböden

Funierböden sind ein sogenannter Kompromiss zwischen Laminat- und Parkettböden. Und bestehen aus Feinholz oder Echtholz. Bei Funierböden werden die einzelnen Elemente zusammengeleimt und bilden eine zusammenhängende Platte. Es sollte zwischen Wand und dem Boden eine Dehnungsfuge bestehen.
Der Funierboden ist ein qualitativ guter Belag zum Renovieren und hat eine dicke von 7 bis 8 mm.
Die Funierböden haben eine abriebfeste und strapazierfähige Versiegelung und kann nicht aufgearbeitet werden. Die Funierplatten sind dreischichtig aufgebaut. Die Mittelschicht der Trägerplatte besteht aus einer HDF Platte. Die Auflage ist ein Funier aus Holz und ist eine 2 mm dünne Nutzschicht. Diese wird durch eine Versiegelung geschützt, welche abriebfest und strapazierfähig ist. Sie lässt sich aber nicht mehr aufarbeiten.

Einen Kommentar hinterlassen