Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Flecken ade, so gehen Sie dem Schmutz an den Kragen

Rotweinflecken
Susanne Mai

Der Kaffee schwappt aus der Tasse, der Ketchup kommt nach anfänglichem Zögern mit einem satten Plopp aus dem Flaschenhals oder das umfallende Rotweinglas. Fast immer werden bei diesen Aktionen die hellen Shirts, Blusen oder Hemden in Mitleidenschaft gezogen. Bekommt man solche Flecken wieder aus dem Lieblingsstück und wie funktioniert die Erstbehandlung am Einfachsten?

Kaffeeflecken

Ist das Malheur passiert und der Kaffeefleck verziert Ihre Bluse oder das Hemd, sollten Sie den Fleck möglichst nicht eintrocknen lassen. Am leichtesten lässt sich ein frischer Kaffeefleck mit sprudelndem Mineralwasser entfernen. Geben Sie das Mineralwasser Schluckweise auf den Fleck und saugen Sie die Nässe mit einem feuchten Tuch auf. Nach drei bis fünf Behandlungen sollte der Fleck verschwunden sein.

Ketchupflecken

Auf keinen Fall den Fleck trocknen lassen. Weichen Sie den Fleck schnellstmöglich in lauwarmem Seifen-Wasser ein und waschen Sie per Hand so viel von dem Fleck aus, wie möglich. Anschließend den Fleck mit Gallseife bestreichen und das Kleidungsstück normal in der Maschine waschen.

Rotweinflecken

Saugen Sie mit einem Papiertuch den Rotweinfleck auf. Anschließend übergießen Sie den Fleck mit sprudelndem Mineralwasser. Die Kohlensäure löst die Farb- und Gerbstoffe des Rotweins. Zwischendurch den Rest-Fleck immer wieder trocken tupfen. Waschbare Kleidungsstücke sollten Sie mit Gallseife bestreichen und dann in der Maschine waschen.

Bei Teppichen soll eine Kombination aus Mineralwasser und aufgestreutem Salz Wunder wirken. Der Rotweinfleck verschwindet - aber oft bleibt ein leichter Grauschleier auf sehr hellen Teppichen zurück.

Eiscremeflecken

Oft ist hier die erste Wahl, das Kleidungsstück in kaltem Salzwasser einzuweichen. Bei Fruchteissorten funktioniert diese Methode auch recht gut. Anders sieht es bei Schokoladeneisflecken aus. Bei Schokoeis müssen Sie schwerere Geschütze auffahren. Legen Sie das betroffene Kleidungsstück so auf einen tiefen Teller das der Fleck in der Mitte liegt. Zerkleinern Sie dann ein Spülmaschinentab über dem Fleck und lassen Sie das Pulver einwirken. Nach einem Waschgang in der Waschmaschine ist das Kleidungsstück wie neu.

Saftflecken

Gerade bei kleineren Kindern sind Saftflecken unvermeidlich. Die Mutter will ihrem Kleinkind nur besonders gute Säfte zum Trinken anbieten und presst daher den Möhrensaft oder den Orangensaft selbst ganz frisch aus. Der Knirps hat den Bogen beim Trinken zwar raus, einige Tropfen Saft gehen aber in der Regel immer daneben.

Die meisten der entstandenen Saftflecken behandeln Sie mit flüssiger Gallseife erfolgreich. Reiben Sie den Fleck mit der Seife ein und spülen Sie ihn unter lauwarmem Wasser aus. Geben Sie vor dem Waschgang in Ihrer Waschmaschine bei Bedarf noch einmal Gallseife auf den Fleck und waschen Sie das Kleidungsstück wie gewohnt.Saftflecken sollten nicht eintrocknen.

Sauceflecken

Die leckere Bratensoße findet sich nur allzu oft als Sprenkel auf der weißen Bluse oder dem Hemd wieder. Nehmen Sie mit einer Messerkante soviel der Sauce wie möglich vom Kleidungsstück ab. Waschen Sie den Fleck dann zügig unter klarem, lauwarmem Wasser aus. Bei eingetrockneten Saucenflecken hilft nur ein Fleckenspray. Nach einer kurzen Einwirkzeit muss das Kleidungsstück gewaschen werden.

Obstflecken

Süße Erdbeeren oder reife Süßkirschen hinterlassen schon mal unschöne Flecken auf der Kleidung. Schnelle Hilfe bringt hier das Einweichen in Milch oder Buttermilch. Bei hellen Textilien können Sie auch säurehaltige Fleckentferner wie Zitrone oder Essigessenz nutzen. Tupfen Sie die Flecken sorgsam mit der Säure ab und waschen Sie das Kleidungsstück direkt im Anschluss.

Blutflecken

Kleiner Zusammenstöße unter Kindern, ein missglückter Luftboxschlag oder ein simpler Kniefall bei Absteigen vom Fahrrad. Kinder schaffen es ganz leicht, mit kleineren Blutflecken in der Kleidung nach Hause zu kommen. Das eingetrocknete Blut lässt sich einfach entfernen, wenn Sie das Kleidungsstück über Nacht in einem ausreichend großem Eimer mit kaltem Wasser einweichen. Das Wasser zieht den größten Teil des Blutes aus dem Gewebe. Gegebenenfalls müssen Sie auf den Restfleck vor dem Waschen noch ein wenig Gallseife auftragen. Nach der Maschinenwäsche ist von dem ehemaligen Blutfleck nichts mehr zu sehen.

Tipp

Für alle Flecken gilt gleichermaßen, niemals unbehandelt in die Waschmaschine geben. Die Hoffnung auf ein sauberes Kleidungsstück ist dann gleich Null. Ein einmal eingewaschener Fleck lässt sich nur sehr mühsam und unter zu Hilfenahme von teurer Chemie entfernen.

Einen Kommentar hinterlassen