Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Für jeden Haushalt ein Erster Hilfe Kasten

Verbandszeug
Beatrix Lutze

m Haus, wo Sie sich am Sichersten fühlen, passieren die meisten Unfälle. Nach schweren Verbrennungen, tiefen Schnittverletzungen oder gar Vergiftungen sind ein kühler Kopf und entsprechende Hilfsmittel gefragt. Nach dem Notruf unter 112 zählt dazu vor allem ein leicht zugänglicher und gut bestückter Erste Hilfe Kasten. Wichtig für einen schnellen Notruf sind die fünf Ws - Wo, Was ist passiert, Wie viele Verletzte, Welche Verletzungen, Warten auf Rückfragen.

Was sollte ein Erste Hilfe Kasten mindestens enthalten

Der Erste Hilfe Kasten ist zur Überbrückung einer Notfallsituation, bis zum Eintreffen des Notarztes oder des Krankenwagens gedacht. Er sollte mindestens mit den folgenden Teilen bestückt sein. Ein Inhaltsverzeichnis (wichtig für den Laien für den Überblick, Heftpflaster, Wundschnellverbände, Pflasterstrips, Verbandspäckchen, Verbandstücher, Kompressen, Augenkompresse, metallisierte Polyesterfolie als Rettungsdecke, Fixierbinden, Dreiecktücher Erste Hilfe Schere, Vliesstoff Tuch und Einmal Handschuhe. Weitere nützliche Gegenstände, die in einem Sanikasten zu finden sein sollten sind, Fieberthermometer, Kühlspray, Zeckenzange und eine kleine Pinzette zum Splitter entfernen.

Einmal gekauft – immer verwendbar?
Diese Aussage stimmt leider nicht. Auch Verbände und Pflaster haben ein Verfallsdatum und verlieren nach Ablauf ihre wichtigen Eigenschaften. So kleben Pflaster nicht mehr oder Einmal Handschuhe können porös werden. Sie sollten das Verfallsdatum Ihres Erste Hilfe Kastens daher regelmäßig kontrollieren und ihn gegebenenfalls ersetzten.

Bei Vergiftungen den Giftnotruf wählen

Bei Vergiftungen hilft die normale Ausstattung des Erste Hilfe Kastens in der Regel nicht weiter. Für eine schnelle und kompetente Hilfe haben die einzelnen Bundesländer Giftinformationszentren eingerichtet. Mit dieser Liste im Erste Hilfe Kasten können Sie schnell bei Vergiftungen reagieren.

Giftinformationszentren in Deutschland
(Stand Januar 2010)
Berlin – Giftnotruf Berlin
Oranienburger Str. 285
13437 Berlin
Tel.: 030/19240
E-Mail@giftnotruf.de
www.giftnotruf.de

Bonn - Informationszentrale gegen Vergiftungen
Adenauerallee 119
53113 Bonn
Tel.: 0228/19240
GIZBN@ukb.uni-bonn.de
www.meb.uni-bonn.de/giftzentrale

Erfurt - Gemeinsames Giftinformationszentrum der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Nordhäuser Str. 74
99089 Erfurt
Tel.: 0361/730730
Info@ggiz-erfurt.de
www.ggiz-erfurt.de

Freiburg - Vergiftungs-Informations-Zentrale
Mathildenstr. 1
79106 Freiburg
Tel.: 0761/19240
giftinfo@kikli.ukl.uni-freiburg.de
www.giftberatung.de

Göttingen - Giftinformationszentrum-Nord der Länder Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein (GIZ-Nord)
Robert Koch-Str. 40
37075 Göttingen
Tel.:0551/19240
giznord@giz-nord.de
www.giz-nord.de

Homburg - Informations- und Behandlungszentrum für Vergiftungen des Saarlandes
Kirrberger Str., Gebäude 9
66421 Homburg/Saar
Tel.: 06841/19240
kigift@uniklinikum-saarland.de
http://www.uniklinikum-saarland.de

Mainz - Klinische Toxikologie und Beratungsstelle bei Vergiftungen der Länder Rheinland-Pfalz und Hessen
Langenbeckstr. 1
55131 Mainz
Tel.: 06131/19240
giftinfo@giftinfo.uni-mainz.de
www.giftinfo.uni-mainz.de

München - Giftnotruf München
Ismaninger Str. 22
81675 München
Tel.: 089/19240
tox@lrz.tum.de
www.toxinfo.org

Nürnberg - Giftnotrufzentrale Nürnberg
Prof.-Ernst-Nathan-Str. 1
90419 Nürnberg
Tel.: 0911/3982665
muehlberg@klinikum-nuernberg.de
http://leitstelle-nuernberg.de

Einen Kommentar hinterlassen