Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Ein Kommentar

Welcher Boden passt ins Kinderzimmer?

Bodenbelag
Susanne Mai

An dieser Gewissensfrage scheiden sich die Geister. Kinder spielen sehr gerne auf dem Boden, deshalb sollte man im Kinderzimmer einen Boden wählen, der ihren Ansprüchen genügt. Er sollte warm und möglichst bequem sein, andererseits muss er vermutlich auch häufig gereinigt werden.

Fliesen scheiden für ein Kinderzimmer von vornherein aus, auch wenn sie mittels einer Fußbodenheizung erwärmt werden könnten. Kinder stürzen häufig beim Spielen, und gerade kleine Kinder fallen dabei leicht auf den Hinterkopf. Die harten, unnachgiebigen Fliesen würden hier ein zu großes Verletzungsrisiko bergen.

Laminat oder Parkett lassen sich sehr gut reinigen und sind eine hygienische Alternative. Dabei ist Parkett von Natur aus wärmer als Laminat. Beide Materialien sind jedoch nicht wirklich warm, und vor allem auch nicht besonders weich und gemütlich. Dafür geben sie aber einen herrlichen Spieluntergrund vor allem für Fahrzeuge und Bauwerke ab. Deshalb finden sich Laminat und Parkett in vielen Kinderzimmern. Mit großen Spielteppichen belegt, werden sie schnell kuschelig und gemütlich. Die Teppiche können je nach Anfertigung manchmal sogar am Stück in der Waschmaschine gewaschen werden.

Viele Eltern gönnen ihren Kindern aber auch einen Teppichboden im Kinderzimmer. Dieser ist weich und flauschig, und lädt geradezu dazu ein, auf dem Boden zu spielen und herumzutollen. Meist ist der Teppichboden jedoch nach einiger Zeit nicht mehr allzu ansehnlich und hat Flecken oder gar Löcher. Entweder wählt man daher am besten eine gemusterte oder dunkle Farbgebung, oder man nimmt von Anfang an in Kauf, dass der Teppich eben von Zeit zu Zeit erneuert werden muss. In jedem Fall gilt, dass auch Kinder sich in einem gemütlichen und warmen Raum mit freundlichen Farben und vielen kuscheligen Sitzgelegenheiten wohl fühlen.

Comments

  1. Ich habe auch mal, als meine Kinder klein waren, ein Bett mit Rutsche gebaut und es hat wurbendar funktioniert. Ich wfcrde mir allerdings vielleicht 2 gute Kumpels mitnehmen, die dir helfen. Alleine ist es doch etwas schwierig die grodfen Teile aneinander zu bekommen. Wir haben fcbrigens auch nur eine Rutsche gemacht, die grade war und aus 3 Brettern bestanden hat. Wichtig dabei ist , dass du die Seiten breit genug und hoch genug machst, damit die Kinder nicht hinausfallen kf6nnen. Aber sonst ist es recht einfach. 0War diese Antwort hilfreich?

Einen Kommentar hinterlassen